Unsere Fahnen

Die Kompaniefahne

 

Im Jahr 1976 wurde die rot-weiß-grüne Schützenfahne geweiht und zur offiziellen Kompaniefahne ernannt. Sie begleitet uns bei allen wichtigen Anlässen wie Gedenkfeiern, Landesfeiern und anderen offiziellen und inoffiziellen Veranstaltungen.

Auch auf der Fahne ist das Symbol unserer Kompanie zu sehen: die dreifache Kette, gehalten durch die Wappenschilder von Tirol und Innsbruck.

Dieses Symbol repräsentiert die enge Verbundenheit unserer Kompanie mit unserer Stadt und der traditionsreichen Innsbrucker Stadtgarde. Die Fahne ist ein stolzes Zeichen unserer Zugehörigkeit und trägt die Geschichte und Werte unserer Kompanie in sich.


Auf der Rückseite der Fahne sind als Symbole unserer beiden Heimatgemeinden die St.Nikolaus Kirche und das Marienbildnis mit dem Jesuskind, sowie die Jahreszahlen unserer Gründung und Wiedergründung zu sehen.

Fahnenpatin der Kompaniefahne ist unser U-Mitglied Siglinde Müller.


 

Die Spingeser Fahne

Im Jahre  1998 wurde unsere historische Sturmfahne von Spinges neu angeschafft (die Originalfahne befindet sich in der Obhut der Tiroler Landesmuseen) und im Rahmen der 350-Jahr-Feier der Kirche der Landschaftlichen Pfarre Mariahilf feierlich geweiht. 

Die Vorderseite der rekonstruierten "Spingeser Fahne" unserer Kompanie ziert die Initialen des Römisch-deutschen Kaisers Franz II. Die Fahne wurde im Jahr 1998 geweiht und hat als Fahnenpatinnen Alexandra Kapferer, Hedy Eckhardt und Anneliese Krulis erwählt.

Die "Spingeser Fahne" wird bei hohen offiziellen Festen und Prozessionen sowie bei Ausrückungen mit zwei Fahnenzügen präsentiert. Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts hinterlässt sie bei der Bevölkerung, aber auch beim Träger einen beeindruckenden Eindruck beim Vorbeimarschieren. Sie ist ein Zeichen des Stolzes und der Verbundenheit unserer Kompanie.


Die genaue Häufigkeit, wie oft sie bei offiziellen Anlässen zum Einsatz kommt, kann variieren und hängt von den spezifischen Veranstaltungen der Kompanie ab. Es liegt in der Entscheidung der Kompanieführung, wann und wie die "Spingeser Fahne" präsentiert wird, um ihre Bedeutung und Wirkung angemessen zu würdigen.

Die Rückseite der Fahne ziert das Wappen der Familie des Siegers von Spinges am 2. April 1797, Dr. Philipp von Wörndle (1755-1819).

Die Rekonstruktion wurde vom damaligen Chronisten und Fähnrich, Kamerad Martin Kapferer geleitet und vom damaligen Pfarrer der landschaftlichen Pfarre von Mariahilf, unserem Ehrenschützenkurat Monsignore Josef Wieser gestiftet.


Zum Gedenken an das 100-jährige Jubiläum der Schlacht von Spinges im Jahr 1897 stiftete Kaiserin Elisabeth aus dem Hause Bayern-Wittelsbach die Fahnenbänder mit den Wappen der Kaiserin. Im Jahr 1998 wurden auch diese prachtvollen Fahnenbänder aufwendig rekonstruiert und schmücken seither stolz unsere Fahne.

Sie dienen als Erinnerung an die historische Bedeutung der Schlacht von Spinges und sind ein stolzes Zeichen unserer Geschichte. Bei offiziellen Festen, Prozessionen und besonderen Gedenkveranstaltungen wird die Fahne mit den kaiserlichen Fahnenbändern mit besonderem Stolz präsentiert.

Sie symbolisiert die Tapferkeit und den Einsatz unserer Kompanie in vergangenen Zeiten und erinnert uns daran, dass wir Teil einer reichen Geschichte sind.

Die Fahne mit den kaiserlichen Wappen ist ein bleibendes Zeugnis unserer einstigen Verbundenheit mit der Monarchie und ein Symbol unserer Identität.


Das Original der rekonstruierte Fahnenspitze der "Spingeser Fahne" stammt aus dem Jahr 1741 und wurde wunderschön gearbeitet und vergoldet. Ursprünglich gehörte sie zu einer älteren Wörndle-Fahne. Nach der Anfertigung der "Spingeser Fahne" um 1792/97 wurde sie auch für diese verwendet. 


 

Die Jungschützenfahne

Unsere Jungschützen sind nicht nur mit Gewehr und Pionierwerkzeug ausgerüstet, sie führen auch stolz ihre eigene Jungschützenfahne mit sich. Im Jahr 1976 wurde diese etwas kleinere Fahne gemeinsam mit der Kompaniefahne geweiht und ist seitdem ein fester Bestandteil bei den Ausrückungen der Jungschützen. Fahnenpatin unserer Jungschützenfahne ist unser U-Mitglied Maria Winkler.

Sie symbolisiert den Zusammenhalt und Stolz der jungen Mitglieder unserer Kompanie. Bei den Ausrückungen der Jungschützen ist die Fahne stets präsent und unterstreicht ihre Zugehörigkeit und ihre Verbundenheit mit der Kompanie.

Die Jungschützenfahne ist ein wichtiges Symbol für den Nachwuchs und eine Erinnerung daran, dass unsere Traditionen und Werte auch von den kommenden Generationen hochgehalten werden.

Teilen

Kontakt

Stadtschützenkompanie St.Nikolaus/Mariahilf
Innstraße 48-50
6020 Innsbruck
+43 664 46 04 788

Email

Vereinsabend

Immer am Freitag ab 18 Uhr (auch für Interessierte)

mehr

Stadtschützenkompanie St. Nikolaus - Mariahilf

powered by webEdition CMS